Mittleilung über das Fernbleiben vom Unterricht aus Anlass islamischer religiöser Festtage in den Jahren 2019 bis 2021

1.Seit 1996 gibt es Chinesisch als Wahlpflichtfach ab der 6. Klasse Oberstufe (maturabel), als unverbindliche Übung ab der 1. Klasse Gymnasiums; seit 2017 gibt es auch Chinesisch als Muttersprache aller Gymnasiumstufen in Wiener AHS.

2. Die Anmeldung erfolgt in der Schule die Sie besuchen. Die Anmeldungsformulare bekommen Sie auch von Ihrer Schule.

3. Der Unterricht findet am Akademischen Gymnasium, Beethovenplatz 1, 1010, Wien statt.

4. Am 10.09.2019 gibt es einen Vorbesprechungstermin am Akademi8schen Gymnasium um 14 Uhr 30. 

Der Unterricht ist immer am Nachmittag, von Montag bis Freitag je nach Klasseeinteilung. Genaue Zeit wird noch bekannt gegeben. Bisher immer nachmittags von 
14;30-16_10,
oder
von 16:10-17:50. 

Bei Fragen bitte an die Schulen, an die Schuldirektion und an mich:
E-Mail: xiaoyan.wang@bildung.gv.at

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich zahlreiche Interessenten dafür interessieren würden!
Ich bedanke mich herzlich und wünsche Ihnen schöne und erholsame Ferien!
Wang Xiaoyan

 

Liebe Eltern!

Es geht um ein wichtiges und unmittelbar dringendes Anliegen! Bitte schenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auch kurz vor den Ferien einer wichtigen Sache: 

Am 25. Juni ist im Unterrichtssausschuss der Entschließungsantrag zum Verbot externer Sexualpädagog_innen an Schulen beschlossen worden. Der Antrag wird am 2. Juli dem Nationalrat zur Abstimmung vorgelegt.V

Der Antrag wurde entgegen mehr als 13.000 Unterzeichnenden der Petition #redmadrüber (Stand 26.06.2019, 15:30 Uhr), Statements von Schulärztinnen, Sexualpädagoginnen und wissenschaftlichen Empfehlungen der WHO beschlossen.

Sollte der Antrag auch im Nationalrat beschlossen werden, hätte dies zur Folge, dass Ihren Kindern der Zugang zu professioneller ganzheitlicher Sexualbildung genommen wird, was erwiesenermaßen die Gesundheit und Sicherheit (Geschlechtskrankheiten, Schwangerschaft, Gewalterfahrungen) Ihrer Kinder gefährdet.

Sexuelle Bildung ist im Idealfall ein Thema, das von Eltern, Lehrer_innen und externen Expert_innen gemeinsam übernommen wird. Das darf nicht verboten werden! Stattdessen braucht es klare Qualitätskriterien für Externe.

Die für den Entschließungsantrag verantwortlichen Minister argumentieren, dass die Lehrer und Lehrerinnen für diese Aufgabe optimal geschult und vorbereitet sind (obwohl diese Inhalte in ihrem Studium oft viel zu kurz kommen) und dass Sie diese Aufgabe in Zukunft alleine übernehmen sollen. Dagegen haben sich bereits viele Lehrer_innen öffentlich gewehrt!

Das bedeutet, Ihren Kindern wird der wichtige und sichere Rahmen, den Workshops durch externe Expert_innen anbieten, genommen! Bei tabuisierten Themen braucht es Anonymität und Bewertungsfreiheit, um "peinliche" Fragen stellen zu können Lassen Sie nicht zu, dass Ihren Kindern dieser sichere Raum genommen wird.

Insofern ist der Antrag eine Dreistigkeit in vierfacher Hinsicht: Gegenüber professionellen Sexualpädagog_innen, gegenüber Lehrer_innen und gegenüber Ihnen und Ihren Kindern!

Um ein breites Zeichen für ganzheitliche Sexualpädagogik GEMEINSAM von Lehrer_innen, Eltern, Schülerinnen und externen Vereinen zu setzen, schicken Sie bitte den folgenden Text, gerne auch um Ihre persönlichen Erfahrungen ergänzt, an:

rudolf.taschner@​parlament.gv.at (Rudolf Taschner, Bildungssprecher der ÖVP, Nationalratsabgeordneter, hat den Antrag eingebracht)

gertraud.salzmann@​parlament.gv.at (Gertraud Salzmann, Nationalratsabgeordnete der ÖVP, Pädagogin, hat die klar gegen Autonomie positionierte OTS-Aussendung der ÖVP mit unterzeichnet)

wendelin.moelzer@​parlament.gv.at (Wendelin Mölzer, Bildungssprecher der FPÖ, Nationalratsabgeordneter, hat den Antrag eingebracht)

ministerium@bmbwf.gv.at (Bildungsministerium)

Iris.Rauskala@bmbwf.gv.at (Bildungsministerin)

walter.rosenkranz@fpoe.at , herbert.kickl@fpoe.at (Kontakt für den FPÖ Parlamentsclub)

office@oevpklub.at (ÖVP Parlamentsclub)

+++Text zum Weiterleiten +++

Sehr geehrte Abgeordnete des Nationalrats, liebe Bildungsministerin!

Wir sind erschüttert. Das am 25.06.2019 im Unterrichtsausschuss beschlossene Verbot aller externer sexualpädagogischen Angebote für Schulen ist aus unserer Sicht ein extremer Rückschritt und ein großer Fehler. Das Verbot darf nicht im Nationalrat beschlossen werden! Es muss sofort rückgängig gemacht werden!

Wir Eltern sagen: die Lehrerinnen und Lehrer haben die Kompetenz zu entscheiden, externe Vereine zu spezifischen Themen als pädagogisch wertvolle Ergänzung zu ihrer Arbeit in die Klassen einzuladen (sei es zum Thema Drogen, Gewalt oder Sexualpädagogik). Wir fordern, dass diese Autonomie nicht von der Politik eingeschränkt wird.

Es ist falsch, pauschal zu behaupten, dass sexuelle Bildung in Österreich allein von Lehrerinnen und Lehrern getragen werden soll. Ja, sie leisten einen wichtigen und großen Teil. Und ja, am wichtigsten sind immer noch wir als Eltern. Doch externe Experten und Expertinnen garantieren Anonymität und einen bewertungsfreien Kontext, was "unangenehme" Fragen für unsere Kinder, gerade bei solch sensiblen Themen, erst ermöglicht. Außerdem bieten externe Sexualpädagoginnen und -Pädagogen zusätzliche wertvolle Erfahrung und themenspezifisches Wissen. 

Unsere Kinder haben die beste Bildung verdient!

Wir fordern: Die Lehrerinnen und Lehrer dürfen mit sexueller Bildung nicht allein gelassen werden! Es braucht externe Vereine, die streng auf Qualität geprüft werden.

JA zu Schulautonomie & Qualitätssicherung!

NEIN zu einem Verbot!

 

#redmadrüber

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Name

Das Projekt “Mathematik macht Freu(n)de” bietet im Sommer wieder Förderformate für SchülerInnen ab der 10. Schulstufe (AHS und BHS), vgl. unter https://mmf.univie.ac.at/isc/, sowie für StudienanfängerInnen Mathematik-intensiver Fächer, vgl. unter https://mmf.univie.ac.at/vorkurs/, an.

Zonta International hat sich bei unserem letzten Obleutetreffen vorgestellt. Finden Sie anbei die spannende Präsentation des Abends.

Zonta International ist eine weltweite Organisation berufstätiger Frauen. Die Mitglieder von Zonta sind Frauen, die selbstständig oder in verantwortlicher Position sind. Vorrangig ist das Ziel, die Stellung der Frau rechtlich, beruflich, politisch und wirtschaftlich weltweit zu verbessern. Zonta-Mitglieder engagieren sich sowohl lokal, national als auch international. In enger Zusammenarbeit mit der UNO werden große frauenspezifische Service-Projekte unterstützt.
Zonta International ist überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral. Zonta International hat Beraterstatus (General Consultative Status) bei der UNO, der ECOSOC (Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen), der ILO (International Labour Organization) sowie beim Europarat und arbeitet mit der WHO zusammen.  Zonta International ist in 68 Ländern mit 1200 Clubs und mehr als 33.000 Mitgliedern vertreten.



Die New Design University (NDU) ist eine junge Privatuniversität in St. Pölten, die innovative Studiengänge in den Bereichen Gestaltung, Technik und Wirtschaft anbietet. Lesen Sie hier mehr zum Angebot und Fristen dieser jungen Universität.                                                                                                                                                                                                        

***Bezahlte Anzeige***


Nach wie vor spielt der finanzielle Aspekt eine große Rolle bei der Entscheidung, ob ein Studium aufgenommen werden soll. Die Studienbeihilfe unterstützt Studierende bei der Finanzierung ihres Studiums.
Zur allgemeinen Information über die staatliche Studienförderung finden Sie anbei einen Folder der Studienbeihilfebehörde Wien.

 Finden Sie anbei Informationsmaterial zu Masern und kostenfreien Kinderimpfungen des Gesundheitsministeriums für Eltern in Schulen und Kindergärten.
 
 
 
 

Finden Sie anbei einer Mitteilung der Bildungsdirektion über die Auteilung des Aufgabengebiets des schulärztlichen Dienstes.

Wie finanziere ich mein Studium?

Finden Sie anbei einen Folder  zur Studienbeihilfe welche Studierende bei der Finanzierung ihres Studiums unterstützt.

Gleichzeitig Schule und Universität besuchen ist für hochbegabte Schüler möglich.

Lesen Sie hier mehr vom Zentrum für Begabtenförderung

 

Finden Sie anbei eine Informationsbroschüre für Eltern von dem Insitut für Suchtprävention der Stadt Wien.

Finden Sie hier noch zusätzliches Material der Firma Apple im Anschluss an das Obleutetreffen.


Reagieren bei epileptischen Anfällen - Verabreichen eines Notfallmedikaments:

Finden Sie anbei ein Schreiben des BMBWF dazu:

 

Finden Sie hier die Broschüre mit einer Liste von Anbietern und Themen für Vorträge bei Elternabenden. 

Unterstützen Sie die Unterstufensprecherin, den Unterstufensprecher bei der Teilnahme bei der SchülerInnenMitGestaltung. Lesen Sie hier die Infos des SMG-Teams: 

Liebe Elternvertreter_innen!

Die Basis für eine gute Schulpartnerschaft ist ein echtes Miteinander aller Beteiligten Schüler_innen, Lehrer_innen, Direktor_innen und Elternvertreter_innen!

Die SMG SchülerInnenMitGestaltung unterstützt Schülervertreter_innen der NMS, WMS, ZIS, AHS-Unterstufe und PTS methodisch und inhaltlich bei der aktiven Teilhabe am Schulgeschehen. In den SMG Workshops bekommen sie Basiswissen zu ihren Rechten und Pflichten sowie hilfreiche Tipps für das Amt als (Unterstufen-)Schulsprecher_in. Wir unterstützen auch bei der Planung und Durchführung von Events und Projekten und geben Tipps für ein sicheres Auftreten. Seit 2017 gibt es außerdem die WhatsApp Beratung für Schülervertreter_innen. Wir weisen bei unseren Workshops auf die Elternvertreter_innen als wichtige Ansprechpersonen für die Schülervertretung hin.
Auch für Vertrauenslehrer_innen bzw. Lehrer_innen, die Ansprechpersonen für Schüler_innen-Beteiligung an den Schulen sind, bieten wir eigene Workshops an.

Auf www.schulevents.at/smg finden Sie alle Termine und einen eigenen Service-Bereich mit Videos.

Die SMG ist ein Kooperationsprojekt vom Stadtschulrat für Wien, der MA 13 und wienXtra-schulevents in Zusammenarbeit mit den Wiener Elternverbänden.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung als Elternvertreter_innen, indem Sie die (Unterstufen-)Schulsprecher_innen über die SMG Workshops informieren. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da: schulevents@wienxtra.at, Tel. 01/4000-84 365

Viele Grüße vom
schulevents-Team

Terminübersicht und Informationen finden Sie hier 

 

Girls! TECH UP – die dritte Auflage der erfolgreichen femOVE-Initiative unter dem Motto „Du kannst Technik!“ – findet dieses Jahr am 5.Oktober 2018 statt, und zwar von 09:00 – 16:30 Uhr im Haus der Ingenieure, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien.
Eingeladen sind alle Mädchen von 12 bis 16 Jahren mit deren Begleitpersonen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos! Eine Anmeldung ist jedoch aus dem Grund der begrenzten Kapazität erforderlich. Die ANMELDUNG ist AB SOFORT unter www.girlstechup.at möglich. 

Finden Sie anbei den Folder „Integration in der Schule“ mit Angeboten von „ZUSAMMEN:ÖSTERREICH“ für Schulen.

Talente Praktika ermöglichen Jugendlichen ab 15 Jahren, Forschung und Entwicklung im Sommer live zu erleben. Unternehmen und Forschungseinrichtungen in ganz Österreich bieten die vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie geförderten Praktikumsplätze an. Die PraktikantInnen erhalten hochwertige Betreuung im Unternehmen und ein Bruttomonatsgehalt von mindestens 750 Euro

Talente Praktika richten sich speziell an Jugendliche ohne technische Vorkenntnisse: Mindestens 50 % der insgesamt rund 1.300 Praktikumsplätze sind für SchülerInnen von AHS und nicht-technischen BHS reserviert.

Bewerbungen sind online auf der Praktikabörse möglich.

Weitere Informationen im Informationsblatt:


Finden Sie anbei Kurzmitteilungen des SSR zur internationalen Buchmesse, 'Erasmus+' und dem Kreativwettbewerb 'projekteuropa'

      

Finden Sie anbei Kurzmitteilungen des SSR zu den Themen 'IT- Zertifizierungen für Schule 4.0' und 'SAG'S MULTI' 

      

Die Übergansfrist der Schülerausweise bzw. Educard wurde bis Ende Oktober verlängert. 

Da aufgrund der längeren Bearbeitungszeiten in Einzelfällen SchülerInnen noch keine edu.card als Berechtigungsausweis von den Schulen bekommen haben, wurde die Übergangsfrist für die Schülerausweise /edu cards bis Ende Oktober 2017 verlängert!

Die ausführenden Unternehmen wurden mittels Dienstauftrag informiert.

Mit freundlichen Grüßen,

Andrea Klaffl
Marketing & Kundenservice
Kundenservice

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH
T: +43 (1) 955 55 2512
F: +43 (1) 955 55 1122
@: andrea.klaffl@vor.at

Informationen des SSR zur European Computer Driving Licence (Europäische Computer Führerschein) an Schulen ab dem Schuljahr 2017/18

 

Entnehmen Sie anbei die Auskunft des SSR zu dem Thema Wirtschafts- und VerbraucherInnenbildung Informationen an Schulen

Finden Sie hier die Information des SSR zur Aufnahme in die Polytechnische Schule 

Finden Sie anbei Informationen des SSR zu den Themen "Politische Themen- Erlass September 2017" 

 

finden Sie anbei eine Information vom SSR zum Thema Fernbleiben vom Unterricht aus Anlass der alevitischen Festtage in den Jahren 2017 bis 2020

Archiv