Wir haben 3 Tage vor der Sendung "Bildungsarena" bei Puls 4 eine Anfrage erhalten, ob wir einen Vater stellen könnten, der im Publikum sitzt und bei Bedarf eine konkrete Frage stellen könnte. Aufgrund des Telefonates mit der Redaktion von Puls 4 war klar, dass kein/e gewählte/r ElternverterIn teilnehmen darf. Der VEV hat sich daher entschlossen, bewußt nicht an der Diskussionsrunde teilzunehmen und hat folgenden Brief an die Redaktion von Puls 4 geschendet:

 

Sehr geehrte Frau Brugger,

 

wir freuen uns, dass sich Ihr Sender dem besonders wichtigen Thema Bildung in einer Diskussionssendung annimmt. Diese Freude wird allerdings durch die Tatsache getrübt, dass Sie offenbar meinen, die Bildung habe sich der Wirtschaft unterzuordnen und zwei Vertreter der Wirtschaftspolitik für das Podium einladen, aber keinen Vertreter u. Vertreterin der Schüler und der Eltern. Eltern sind täglich in das Schulgeschehen involviert, sie sind am Schulstandort in die Entwicklung und Qualitätssicherung eingebunden. Sie müssen aber auch mit Problemen, die ihre Kinder in der Schule haben, fertig werden, die Kinder auffangen. Wir bitten Sie daher, Ihre Wahl für das Podium beim nächsten Mal zu überdenken, da im Moment der Eindruck entsteht, dass Sie nur an den ohnehin bekannten Standpunkten einiger Prominenter interessiert sind. Wir sehen unter diesen Bedingungen auch keinen Sinn an einer Beteiligung im Publikum bei der heutigen Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

 

Elisabeth Rosenberger

Vorsitzende

Rundschreiben aus dem SSR oder BMB

Archiv