Schulautonome Tage - reden wir endlich darüber, was dazwischen liegt

Wenig Verständnis zeigt der Verband der Elternvereine an den höheren und mittleren Schulen Wiens für die wiederkehrende Debatte über schulautonome Tage.

"Seit der Einführung dieser Regelung wiederholt sich das Spiel alljährlich", meint der Vorsitzende, Johannes Theiner: "die Medien treten an uns heran, und Ferien scheinen plötzlich das einzige Thema zu sein, das für Schulen bedeutend ist."

Wir wissen definitiv, dass es derzeit keinen neuen Vorschlag zum Schulzeitgesetz gibt, der die bekannten Interessenskonflikte zwischen den Schulpartnern, die organisatorischen Probleme bei der Betreuung von kleinen Schulkindern und das Dilemma mit der Autonomie ausräumen kann. Wir lehnen jede schulpolitische Diskussion ab, in der die Schulpartner als Betroffene übergangen werden!

Es gibt zahlreiche bildungspolitische Herausforderungen, die uns viel intensiver beschäftigen sollten als jene Tage, an denen die Kinder nicht in die Schule kommen dürfen oder müssen:

  • Wie schaffen wir eine Lernsituation, in der die Kinder und Jugendlichen ihre Stärken und Potentiale erkennen und entwickeln können?
  • Wie finden wir genug junge Leute, die sich mit pädagogischem Feinsinn und Lernfreude in die Schule stellen und gemeinsam mit uns Eltern den Weg der Kinder in die Zukunft öffnen?
  • Wie finden wir ein gemeinsames Verständnis für die Gesellschaft unserer Tage, in der alte Werte aus verschiedenen Kulturen in fremden Sprachen scheinbar unvereinbar nebeneinander stehen?

Eine neue Regelung der Ferienordnung, eine neues Schulzeitgesetz, müsste auf dem Konsens der Schulpartner aufbauen! Unser Verband nimmt die Botschaft der Schülervertretung ernst, die in großen Aufmärschen im Jahr 2009 unmissverständlich artikuliert hat: Hände weg von den schulautonomen Tagen!

Johannes Theiner weist abschließend mit Nachdruck auf die wesentlichste Priorität hin: "Ferien sind für das Lernen unserer Kinder unverzichtbar. Die Ferienordnung muss daher primär unter dem Aspekt der Interessen der Lernenden diskutiert werden!"

Anmerkung: Im Jahr 2006 hat die European Parents Association bei ihrer Generalversammlung in in Zauchensee in einer Resolution festgehalten: Die Bedürfnisse der Lernenden sind auch in der Abstimmung von Ferienordnungen in Europa vor die Interessen der Tourismuswirtschaft zu stellen!

Dieser Text erging - leider mit dem Tippfehler "Hände web ..." im Titel - an Vertreter der Medien und die Mitglieder und Freunde des Verbands.