Veranstaltung des Verbands und Unterlagen

Am 14. Jänner 2013 wurden Vertreter/innen des Verbands Konzepte und Berichtsmodalitäten vorgestellt und diskutiert.

Dokumentation

Auf der Website home icon www.schulpartner.info finden Sie ein Protokoll unserer Veranstaltung, das Frau Dr. Christine Krawarik gewohnt prompt verfasst hat.

Die Präsentation der Landdeskoordinatorin für die Bildungsstandards, Mag. Christa Schubert, steht small icon pdf hier zum download  330.08 kb bereit.


Vorgeschichte

Am 11. Dezember 2012 waren die Ergebnisse der ersten regulären Testung der Bildungsstandards in Mathematik im vierten Jahrgang der Sekundarstufe I (M8) vom Ministerium und bifie präsentiert worden. Das home icon Rundschreiben 6/2012 der Bundesministerin aus April 2012 erläutert die vorgesehenen Konzepte der Tests und der Verwendung der Ergebnisse.

Öffentliche Aufmerksamkeit und inhaltliche Aufarbeitung

In der Folge wurden diese Ergebnisse bis zu den Weihnachtsferien in den Medien vielfältig diskutiert. Das home icon bm:ukk hatte auf Betreiben der Elternverbände die Information der Schulpartner geregelt. Dazu wurden im Dezember 2012 Schreiben an small icon pdf Schulaufsicht  12.50 kb, small icon pdf Schulleitungen  14.29 kb und small icon pdf Eltern  13.85 kb veröffentlicht. Die Behandlung der Schulergebnisse ist darin bis Mai 2013 vorgesehen.

Die Präsidentin des Wiener Stadtschulrates hatte uns in der Sitzung des Elternbeirates am 22. November 2012 eine wesentlich promptere Information zugesagt. Während für den Pflichschulbereich eine Weiterleitung der Schulberichte vor den Weihnachtsferien vorgeschrieben wurde, entschied die AHS-Abteilung eine Befassung der Schulpartner bis zu den Semesterferien 2013.

Informationen an die Schulen

Den Schuldirektionen wurde eine small icon pdf Powerpoint-Präsentation  364.05 kb übergeben, um die Diskussion der Bildungsstandards am Standort zu beginnen. Auszüge aus dieser Präsentation wurden bei der home icon Veranstaltung des VEV am 14. Jänner 2013 in der Wiener Arbeiterkammer vorgeführt. Wesentlich sind dabei Feststellungen, dass die Bildungsstandards (BiSt) kein Ersatz für traditionelle Formen des Unterrichts oder der Prüfung sein sollen, dass durch BiSt definierte Gegenstände keine Abwertung anderer Lerninhalte und Kompetenzbereiche anstreben und dass die Testungen die Formen der schulischen Leistungsbeurteilung nicht verändern.

Allgemeine Informationen

home icon Muster-Rückmeldung Schulbericht  Die Informationen auf der Website home icon www.bifie.at sind "erschöpfend" umfangreich. Es finden sich dort vermutlich alle relevanten Veröffentlichungen zu den Themen, die dieses staatliche Institution bearbeitet. Dadurch ist es aber oft nicht leicht, das Richtige zu finden ...

Sie finden dort den vollständigen home icon Bundesergebnisbericht Österreich M8 2012 sowie den home icon Landesergebnisbericht Wien. Weiters können Sie home icon Beispielaufgaben M8, die home icon Muster-Rückmeldung Schulbericht I, aber auch die
  home icon Muster-Rückmeldung Schulbericht II (geht normalerweise nicht an die Schulpartner!) ansehen.

In der Veranstaltung am 14. Jänner 2013 wies LSI Mag. Franz Tranninger darauf hin, dass Schüler/innen "... als besondere Serviceleistung des österreichischen Tests" auch Zugriff auf die eigenen Ergebnisse und deren Bewertung erhielten, wenn sie ihren Zugangscode noch wüssten. Allerdings werde dieser Code nur mit dem Testheft übergeben und könne später von niemandem ersetzt werden, wenn das "Papierfetzerl" vom Kandidaten/von der Kandidatin nicht bis zur Ergebnisveröffentlichung aufbewahrt wurde.

Zumindest eine fiktive home icon Bildungsstandards Muster-Rückmeldung Schüler/innen Mathematik 8. Schulstufe findet sich allerdings auf der bifie Homepage.

Schlussfolgerungen

Wir halten in diesem Zusammenhang fest, dass der VEV seine grundsätzlich kritische Position aufrecht hält. BiSt sind ein träges Werkzeug, das erst sehr langfristig Auswirkungen zeigen kann. Es besteht die Gefahr - und es gibt bereits zahlreiche Beobachtungen, die dies belegen - dass eine unerwünschte Verschiebung bei Lehrinhalten und Lernmethoden erfolgt, die den Testformaten zu viel Gewicht in der schulischen Unterrichtsarbeit einräumt.

Bildungsstandards realisieren ein systemzentriertes Modell von Schule und widersprechen damit einem modernen, schülerzentrierten Ansatz, der individuelles Lernen in den Mittelpunkt stellt und von Schulpartnern in Österreich und von Stakeholder-Organisationen in ganz Europa gefordert wird.