Nach eingehender Auseinandersetzung mit den Konzepten und aktuellen Entwicklungen haben alle österreichischen Elternverbände der höheren Schulen beschlossen, ihre Kritik öffentlich zu artikulieren und alle Eltern über diese Sichtweise zu informieren.


Resolution der Vollversammlung in Wien

Im Rahmen der Vollversammlung des Verbands der Elternvereine an den höheren und mittleren Schulen Wiens wurde am 30. Jänner 2012 der folgende small icon pdf Resolutionstext  49.34 kb diskutiert und schließlich einstimmig beschlossen, in dem der Neuen Reifeprüfung konrekt zwei Punkte gewidmet sind. Kritik an der Vorgangsweise bei der Planung und Vobereitung der Neuen Reifeprüfung schlägt sich allerdings auch in den anderen Forderungen nieder.

Der Verband der Elternvereine an den höheren und mittleren Schulen Wiens teilt so die Position des Bundeselternverbands, weist aber konkret auch auf die Problematik der Deutsch-Matura sowie die vielfältigen Fragen der BHS-Matura hin.


Informationsschreiben des Bundeselternverbands

In der Vorstandssitzung des home icon Bundeselternverbands der Elternvereine an mittleren und höheren Schulen Österreichs wurde ein "Informationsschreiben" verabschiedet, das allen Eltern an höheren Schulen zur Kenntnis gebracht werden soll.

Nach Auffassung des Wiener Verbands sollte dieses Schreiben mit folgendem Text eingeleitet werden:

"Österreichische ElternvertreterInnen standen der Idee „Zentralmatura“ von Anfang an kritisch positiv gegenüber; Mehr Vergleichbarkeit in den Anforderungen und aussagekräftige Zertifikate sollen den Übertritt an die Universität oder den Arbeitsmarkt erleichtern. Unsere Bedenken in der Begutachtung des entsprechenden Gesetzestextes blieben leider unberücksichtigt."


Intensive Auseinandersetzung seit 2008

Der Verband der Elternvereine an den höheren und mittleren Schulen Wiens hat sich bereits im Jahr 2008 aktiv mit Fragen der Maturareform auseinandergesetzt. Im Rahmen der europäischen Konferenz small icon pdf REFORMIERTE MATURA / NEUES ABITUR  398.84 kb wurde der small icon pdf Wiener Appell  18.07 kb formuliert und gemeinsam mit den Delegierten der deutschsprachigen Nachbarländer verabschiedet.

Kritische Stellungnahmen zu Begutachtungsentwürfen wurden im Vorstand erarbeitet. Die Sorge vor einer unzureichenden Vorbereitung wurde mehrfach schriftlich bei der zuständigen Bundesministerin sowie im Wissenschaftsministerium eingebracht.

Die Dokumentation zahlreicher Informationsveranstaltungen zum Themenkomplex Neue teilzentrale kompetenzorientierte Reifeprüfung aus Sicht der Schulpartner sind auf der Website home icon www.schulpartner.info zusammengetragen.

Zwei Enqueten zur Neuen Reifeprüfung im Oktober 2010 und April 2011 wurden in Wien unter starker Mitwirkung des Verbands gestaltet:

"REIFEPRÜFUNG NEU: mehr Gerechtigkeit - weniger Vielfalt? bessere Vergleichbarkeit - geringerer Anspruch?"

Zuletzt war die Elternvertretung gemeinsam mit Vertreter/innen der anderen Schulpartner (Schüler/innen und Lehrer/innen) mit ihrer Kritik und Sorge an die Öffentlichkeit gegangen.